Goree Island zwischen Flanieren und Träumen

Ein Muss bei einem Besuch in Dakar, einem Sonnenbad, einem Spaziergang zwischen Kolonialgebäuden oder einem Bad am Rande des Wassers: Die Insel Goree ist eine Schatzinsel für diejenigen, die sich gerne in einem Paradies erholen. Nicht umsonst gehört es seit 1978 zum UNESCO-Welterbe.


Um einen Moment der Süße zu genießen, geht nichts über eine Fahrt auf der Insel Goree. Dort sind schöne Kolonialhäuser in Pastellfarben ausgestellt. Oft von der Zeit abgenutzt, genießen sie so den Charme der Jahre. Sie säumen das Meer, dessen bläuliche Farbtöne mit diesem Farbmosaik kontrastieren.

Nachdem man mit dem Boot zum Hafen von Dakar gefahren ist, erreicht man ein grandioses Panorama. Schon bei den ersten Schritten wissen wir, wo wir ruhen sollten, sobald die Inselrundfahrt realisiert wurde. Restaurants und Bars laden am Meer entlang, andere mieten Sonnenschirme, um sich im Schatten zu sonnen und zuzusehen, wie sich die Wellen auf unbestimmte Zeit wiederholen.

Aber die Insel ist nicht nur ein ruhiger Strand. Es bietet auch eine Oase der Ruhe zu flanieren, sich zu verirren, sich von den kleinen Pfaden tragen zu lassen, die das Ganze aufziehen. Alles ist erhaben, wenn die Besucher, diese Inquisitoren, noch nicht zahlreich sind. Es ist besser, Wochenenden zu vermeiden und sich auf die Wochentage zu konzentrieren. Es gibt manchmal eine ruhige Ruhe, beruhigend, köstlich.

Natürlich werden Sie immer einige Schmuckverkäufer und anderes Zubehör finden, um Sie zu bitten, ihren Laden "zum Vergnügen der Augen" zu betrachten. Ein kleiner Trick, der Sie zu einem riskanten Besuch führt, bei dem Sie Geduld und Ausdauer brauchen werden, wenn Sie nicht alle Ihre Altersguthaben ausgeben wollen.

Einmal von seinen wenigen Franc CFA erleichtert, kann man schließlich zu den Leuchttürmen dieses kleinen Territoriums getragen werden. Es wird offensichtlich notwendig sein, durch das Sklavenhaus zu gehen. Ein symbolischer und historischer Ort, obwohl seine Rolle im Dreieckshandel heute relativiert wird. Der Besuch ist schnell und ein Führer zu nehmen ist wahrscheinlich nutzlos. Der Ort spricht für sich und ist sehenswert. Das Haus ist montags geschlossen, was bedeutet, dass die Insel an diesem Tag ruhiger ist.

Noch schöner wird der Besuch der Kirche Saint Charles Borromeo sein, ein wunderschönes cremefarbenes Gebäude, das in 1830 nach dem Brand der alten Kirche gebaut wurde, zur Zeit der Wiedererlangung der Insel durch die Engländer. Es wird auch eine der ältesten Steinmoscheen des Landes besuchen, die in 1890 am Westhang des Castels gebaut wurde. Im Norden sieht man, gleich nach der Ankunft, das alte Fort von Estrées, heute historisches Museum, das der allgemeinen Geschichte des Landes gewidmet ist, von den Ursprüngen bis zur Unabhängigkeit. Eröffnet in 1994, ist das Museum der Frau auch eines der Vorzüge der Insel, indem es einen Bericht über die Geschichte der Frauen des Landes gibt.

Es wird nicht notwendig sein, zu vergessen, den Hügel zu besteigen, durch die Straße, die von Verkäufern von Gemälden und Juwelen gepflastert und haloed ist. Die mit Bäumen und bunten Gemälden gesäumte Auffahrt ist eine Reise wert. Wenn wir es wagen, staunen wir über all seine Kreationen. Oben angekommen, entdeckt man das Gorée-Denkmal sowie die alten Kanonen, die die Insel überragen. Von dort haben wir einen Panoramablick auf Dakar.

Aus all diesen Gründen sollte man die Insel nicht verpassen, wenn man nach Dakar reist. Es ist auch eine gute Idee für alle Bewohner von Dakar, einen freundlichen Moment zu genießen, weit weg von der Stadt und ihrem Tumult. Wir nutzen dieses architektonische Erbe, die Sonnenstrahlen, die das Meer reflektieren, die Ruhe und die Ruhe eines einfach schönen Ortes.

Kommentare (0)

Keine Kommentare. Sei der Erste, der einen verlässt!

Kommentar hinzufügen

  1. Kommentar als Gast
0 Drucken
Anhänge (0 / 3)
Teile deinen Standort

Folgen Sie uns auf