Die Rose Lake: eine natürliche Neugier von Senegal

Rosa See wurde einst auf den Atlantischen Ozean angebracht. Im Laufe der Zeit begünstigt die Installation Trockne Trennung und seine Entfernung aus dem Meer durch eine Anhäufung von Sanddünen. Diese haben seit von Palmen und Casuarina-Bäumen besiedelt. Ein 45 Kilometer von Dakar nach Norden, eines des Wunders von Senegal: ein See in ganz bestimmten Farbe, ein Produkt des „fishing“ ebenso originelle und schöne Vögel. Der Pink Lake genannt: Lake Retba berühmt wurde weltweit von der Rallye Paris-Dakar, die er die letzte Stufe ist. Dieser See hat Besonderheiten: mit einem unerklärlichen Phänomen es geworden ist, gibt es jetzt 40 Jahre, pink. Und ja! In Abhängigkeit von der Zeit seine Farbe wechselt von rosa bis lila wie die Postkarten. Aber diese Farbe nicht nur ein optischer Effekt: das Wasser in der Hand, ist das Wasser immer rosa.


Warum also? Diese Farbe ist aufgrund des Vorhandenseins Grat am Boden des Sees einer Mikroalge, die Eisensalzlösung oxidiert. Farbe ist sehr beeindruckend, wenn die Sonne im Zenit und die Trockenzeit ist. Ein schöner Anblick nicht entgehen lassen! Die "Dead Sea" von Senegal.

Zweites Merkmal des Sees: das Wasser ist super salzig wegen 380 Gramm pro Liter (wie das Tote Meer) 10 mal mehr als das Meer ist. Auch am Südufer des Sees, das Produkt des „fishing“ ist nicht Fisch, aber Salz. Arbeiter, Körper Sheabutter Beschichtung, sinken in den Seewassers die Kruste des Seegrund zu durchstechen und das Salz zu extrahieren. Es wird dann am Ufer transportiert an Bord Tochern Frauen das Salz Haufen entfernen entladen. Jeder wirft ihre eigene Menge markiert er seine Initialen oder ein Unterscheidungszeichen. Salz ist von ausgezeichneter Qualität und die Tasche von 25 22 kg ist für den Euro bei Zwischen Dakar verkauft.

Bilder: Pink Lake, eine natürliche Neugier von Senegal

LAC ROSE oder See Retba

Retba-See besser bekannt als Lac Rose ist ein Teil der Küstenseen entlang der Nordküste Senegals, auch Great Coast oder Zone of Niayes genannt, von Gandiolais bis zur Halbinsel Kap Verde. auf einer linearen Ausdehnung von ca. 253 km. Begrenzt im Norden durch den Atlantik, im Süden durch eine Linie, die durch Kounoun, Ndiékhirate und Diacksaw führt, im Westen durch eine Linie Niaga, Medina Thioub, Ngalap und im Osten durch Kaniak, Gorom 1 und Mbeute, das Becken Der Rose Lake-Hang erstreckt sich über eine Fläche von ungefähr 155 km2. Die Konturen, die auf diese Weise definiert wurden, entsprechen in etwa denen der Verwaltungsabteilung, die der ländlichen Gemeinschaft von Sangalcam im Departement Rufisque zugeteilt wurde. die ländliche Gemeinde der 28-Dörfer mit knapp 50000-Einwohnern.

Im Küsten System der Großen Coast ist der Pink Lake unterscheidet sich von anderen Seen Formationen (Mbaouane, Tanma, Mékhé, etc.) von einigen als natürliche Merkmale und sozioökonomischen durch eine rosa Farbe seines Wassers markiert, starke Aktivitäten Gewinnung und Vermarktung von Salz, mit Vieh Intensivierung assoziierten eine imposante arboriculturale Abdeckung sowie Probleme (Anpassung lokales Viehs). viele Ressourcen und Möglichkeiten im Pink Lake und sein Einzugsgebiet zu sehen konzentrieren, sondern sind auch besonders anfällig für Verschmutzung und Verschlechterung von menschlicher Aktivität (hohem Druck auf den Ressourcen, anarchisch und unkontrollierte Installation Wie, Abbau Terrassen und Muschelhaufen, Clearing, etc.) und die Effekte sind sogar noch schädlicher als das Potential und das wirtschaftliche Gewicht der ländlichen Gemeinschaft Sangalcam groß ist. In dieser Hinsicht Intensivierung der Ressourcennutzung, hat das Seegebiet und Dorf Land viel Interaktion, externe Effekte und Konflikte erzeugt, deren Verwaltung auf einer Reihe von informativen und konzeptionellen Werkzeuge beruhen müssen, hilfreich, um eine Politik der nachhaltigen Entwicklung und der Umsetzung von regulatorischen Grundlagen zur Regelung der lokalen und globalen Probleme der integrierten Entwicklung der ländlichen Gemeinschaft angepasst.

Die Morpho-Klima-Erbe des Pink Lake und sein Einzugsgebiet

Die aktuelle Rose Lake ist ein privat in Verdunstung Teich auf salzigen verwandelt Lagune. Mit Bezug auf die alten Formationen ist die physikalische Umgebung des Sees Teil der senegalesischen-mauretanischen Sedimentbecken von Meso-Cenozoic Alter. Diese Formationen, uns Basin jene des Paläogen-besonders Mergel und tonigen Eozän, wasserdichtes Substrat versant- Interesse.

Die Bedingungen für die Umsetzung der zu Tage tretenden Formationen des Sees und sein Einzugsgebiet unter dem aktuellen Quartär Sedimentation fallen. Diese Kurse haben zahlreiche Studien die von L. Hébrard (1973) P. Elouard et al einschließlich. (1975), P. Michel (1969) P. Elouard et al. (1977), JM Garnier (1978), P. und J. Pinson Carbonel (1979), MM Sall (1982), AT Diaw (1997).

In dieser Hinsicht erstreckt sich das Pink Lake zwischen den Küstensanddünen - vorbehaltlich Aufforstung seit 1988 gestärkt - und Binnendünen stumpf die Ogolian, während einer Episode regressive -100 eingeführt m -120 unter dem aktuellen Niveau, mit der Installation eines trockenen Klima und erhöht Passatwinde. Diese trockene Folge der niedrigen Meeresspiegel entspricht einem maximalen Vergletscherung Wurm, 20000 zu BP. Diese so eingerichtet ogoliens Korden haben während der Evolution Tchadien pedologische was zu Rötung durch ferruginisation und Stabilisierung von Sedimentmaterial ausreichend abdeckt Vegetation gelitten.

Tatsächlich ist die Phase der Tchadien (11000 6800-BP) mit einem feuchten Klima -mit eine kleine Trockenphase markiert um 7000ans BP an der Basis der Neugestaltung ogoliennes Dünen als erg Sangalcam- und einen Anstieg der Meer, aber mit einem noch niedrigen Niveau -10 m bis -50. Während dieser Zeit nach unten Flüsse erste wasserdichte Schale Bargny Form, nach L. Hébrard (1973) Seen Düne Dämmen und schließlich das Meer zu erreichen. Dieser, aufsteigend, die Täler eingedrungen und inter Dünen; die Mündung des Flusses Sangalcam wird verfüllt und ein Delta bilden.

Darüber hinaus ist es in den tschadischen nur, wenn die Installation von Niayes eine Flora und Fauna gemacht Guineas, die einige Reliquien dort bleiben.

In der Übertretung Nouakchottian (6800 BP 4500 Jahren), insbesondere dessen Maximum bei 5500 BP, gibt es eine Terrasse mit sandigen Schal Geschoss Arca Dosinia, hergestellt Tympanotonus, Semifusus. Diese Meeresterrasse bildet eine ebene, teilweise geflutet, die den See umgibt. Es ist auch an der nordöstlichen Küste, Südosten und Süden des Sees die Existenz großer Muschelperlen festgestellt, dass der Gegenstand intensiver Nutzung durch Laufbahn (North Lake) oder demontiert und nach Süden sind.

Post-nouakchotiennes Serie, 4500 BP Derzeit werden genauer durch die Nassphase Dakarien (2800-2000 BP) eingerahmt von zwei Trockenperioden vom 4500 gekennzeichnet 2800 BP (Tafolien) und 2000 1100 zu BP. In dieser Hinsicht ist ein Nordwesten schwillt beim Rückzug des Meeres gegründet, wahrscheinlich von 4000 Jahren und aufgrund seines schräg zur Küste erzeugt eine Küste treibt Richtung Süden; es regelt die Anhäufung von Sandstrand Rippen (gelb Dünen teilweise fixiert).

Schnur führt zum Ende dieser Phase zu einer allmählichen Schließung des Sees Remodeling. Die weißen Sanddünen in im subactual präsentieren weiterhin durch Sand Eingaben von dem hohen Bereich zu dick werden; Diese jüngsten Korden insbesondere im südwestlichen Teil des Sees, lokal basierend Ebene auf Ton (Montmorillonit), die eine Zone von Quellen und Senken über die Seite des Sees (JM Garnier, 1978) schafft. Die endgültige Schließung der Lac Rose würde das XIV-XV Jahrhundert (JM Garnier, 1978) oder am Ende des siebzehnten Jahrhunderts (P. J. Carbonel und Pinson, 1979) gemacht. Der Seegrund besteht aus einer Schicht aus Lehm basierten nouakchottiennes Formationen, Sand und Muscheln, lokal mit einer Salzkruste aus Gips und Halit gebildet bedeckt.

Evolution des Pink Lake und sein Einzugsgebiet

Die Schließung der tatsächlichen ursprünglichen Lagune, die See-Funktionen als Verdampfungsteich mit einer Konzentration des Wassers und der Reduktion von seiner Oberfläche. Der Rückgang des Seeufers ist -mit der Entwicklung von Lebensformen Turbinen, Landdruckwasserspiegel senken, die Änderung der végétal- einige der wichtigsten Formen der Entwicklung der Landschaft der Region bedeckt.

Diese Veränderungen sind im Einklang Abbau und beschleunigte Umwandlung früherer Landschaften führen Umweltbedingungen, die Entwicklung und Nutzung der Region. In dieser Hinsicht hat der Beginn der trockenen Phase des 1970 Jahrzehnts dazu beigetragen, den Abbauprozess zu verstärken, ausgelöst vor allem durch weit verbreitete landwirtschaftlichen Wert Niayes Einstellung. in den Räumen schlecht wieder mit Energie versorgt durch aufeinanderfolgende Niederschläge Defizite Aquiferen Hinzu kommen die Auswirkungen des Pumpens durch den Water Service durchgeführt arbeitet; Absenkung des Grundwassers, die das Ergebnis einer Situation folgte, war, dass die landwirtschaftliche Nutzung von Raum und übermäßige Abstraktion Stationierung Ressource Hydromorphie Landschaften Niayes verbindet.

In diesem Zusammenhang zeigt die vergleichende Untersuchung der allgemeinen Hydrographie Watershed Lac Rose innerhalb von wenigen Jahrzehnten der deutliche Verschlechterung von Feuchtigkeit in der Umgebung. Tatsächlich beobachtete der Fluss Physiognomie 1941 Beispiel eine hohe Feuchtigkeit des Wendepunktes zeigt. Dies wird durch die Existenz von kleinen Vertiefungen an der Küste der Lake Rose reflektiert. 1941 Das Becken enthält viele Teiche nun verschwunden sind; diese Pools nach Ansicht vieler Konten waren Fisch. Sie besetzte Depressionen, von denen einige vor der Dürre von 70 Jahren wurden in Reis durch die Diola Kolonie gepflanzt wechselte diese Aktivität mit der Ernte Palmwein. Mit dem Untergang der Bahn haben diese Teiche ausgetrocknet und trotz intermittierender Wiederbelebung (in besonders regnerischen Jahr), deren Anbau wird von 1976, systematische Bewässerung benötigen.

Die Backwaters Sangalcam und blieben dann die zuständige Wayambam bis 1965 zwischen 1973 und 1975 vollständig trocken zu werden.

Das Land Cover von Pink Lake und seinem Einzugsgebiet

Garten / Obstgärten rund um den See
Diese Komponente der Vegetation anzutreffen Bereichs zwischen Prärie halophytic und der Düne am Lac Rose Ebene ist eine holzig-Bildung durch eingeführte Arten dominiert. Das Gemüsegeschäft ist in diesem Bereich sehr entwickelt. Die kultivierten Gemüse Spekulationen variieren je nach Saison. Die am häufigsten sind die Kohl, Salat, Tomaten, Paprika, Pfeffer, Petersilie, Gurke. Woody Arten von ursprünglichem Bewuchs durch neue Arten eingeführt für Baumkulturen Bedarf ersetzt.

Die Lichtung, Gärtner, Pflanzen exotische Bäume und Versalzung des Landes war die Quelle einer tiefen Veränderung der Flora und einheimischer Vegetation dieser Flut des Sees.

Anpflanzungen Filao (Casuarina equisetifolia)
Diese massiven Plantagen, die den Strand besetzen die Küsten weißen Dünen noch aktiv auskleiden. Sie bestehen im wesentlichen aus Casuarina equisetifolia sind die Art, die am besten überstanden hat, die schwierigen Böden und klimatische Bedingungen dieser Region. Diese Plantagen haben die Zunahme der Sanddüne auf Gemüseschalen begrenzt.

Der Hintergrund des filao Bandes wird durch eine Küste Steppe besetzt, die auf dem gelb-orange Dünen Übergang installiert ist. Die Arten wachsen, die sind sukkulente Arten und mehrjährigen krautigen Grünland. Unter ihnen gibt es Cyperus maritimus Sporobolus spicatus, Ipomoea brasiliensis Alternanthera maritima, Opuntia Thunfisch, Philoxerus vermicularis. Die meisten dieser Arten sind Halophyten und psamophytes Lage in schwierigen Böden und klimatischen Bedingungen zu überleben. Die wenigen Gehölzarten, die dort zu finden sind Maytenus Senegalensis Chrysobalanus orbicularis Calotropis procera und Casuarina equisetifolia.

Dunes hell / nackter Boden
Diese Einheit besteht aus Sanddünen hat eine kleine Vegetationsdecke vorgesehen. Die Bodenverhältnisse dieser Dünen sind nicht günstig für die Entwicklung der natürlichen Vegetation. Die wenigen Arten auf diesen Dünen gefunden sind Sporobolus spicatus, Cyperus maritimus Leptadenia hastata, Calotropis procera, Dodonea viscosa.

Anbaugebiete
Dieser Bereich wird durch eine spärliche Vegetation besetzt aufgrund Rodungen für landwirtschaftliche Zwecke. Woody Individuen sind in der Regel ziemlich voneinander und deutlich verlassen die Erde ausgesetzt. Die meisten einheimischen Gehölzen werden entfernt, um Platz zu machen für die neu eingeführte Arten, die eine relativ große Fläche durch Erholung haben. Unter den einheimischen Arten, die wir noch Acacia albida, Adansonia digitata, Borassus aethiopum, Aphania Senegalensis Fagara leprieurii, Ficus ovata, Calotropis procera, Capparis tomentosa, Maytenus senegalensis, Annona glauca Chrysobalanus orbicularis, Opuntia tuna zu finden sind, Leptadenia hastata, Borreria verticilata. Einige Gehölzen sind selten geworden oder sogar vom Aussterben bedroht.

Die häufigsten Arten sind Mangifera indica eingeführt, Western Anacardium, Cocos nucifera, Annona muricata, Carica Papaya, Manihot esculenta, Eucalyptus sp., Azadirachta indica, Weißkopfmimose, balsamifera Euphorbia Euphorbia turicalli. Diese Arten sind entweder mit Kulturen zugeordnet ist, oder in Hecken oder Windschutzstreifen gepflanzt.

Die Physiognomie der ursprünglichen Vegetation des Gebiets und seine floristische Zusammensetzung haben einen grundlegenden Wandel erfahren vor allem auf landwirtschaftlichen Tätigkeiten.

Prairies
Dieser Kurs grenzt an die See Rose Lake, vor allem im Norden. Es besteht im wesentlichen aus krautigen Halophyten bündig mit dem Boden, die wichtigsten sind: Philoxerus vermicularis, Sporobolus robustus, Sesuvium portulacastrum, Paspalum vaginatum. An einigen Stellen erfüllen wir die höchsten Arten wie Phragmites vulgaris, Typha australis, sp Cyperus.

Terrassen (grasige Steppen)
Diese morphologische Einheit weist einen im wesentlichen Krautsaum, die nicht vollständig auf den Boden am Ende der Regenzeit abzudecken. Die häufigsten Arten sind Schoenefeldia gracilis, Andropogon pinguipes, Cenchrus biflorus, Aristida stipoides, Pennisetum pedicellatum, Leptadenia hastata, Borreria verticillata, Waltheria indica, Centaurea perrottetii, secundiflora Indigofera Indigofera linearis.

1 Vegetation (Steppen Strauch)
Diese Art der Vegetation hat praktisch die gleichen Grasarten wie jene auf der Terrasse gefunden. Die Baumkomponente wird durch Sträucher, deren Höhe dominiert zwischen 2 und 5 Meter. Die am stärksten vertretene Spezies Boscia senegalensis, Balsam-Wolfsmilch, Maytenus senegalensis, Indische Jujube Calotropis procera, Opuntia Thunfisch, Akazie Akazien. Zu den seltenen Baumarten gefunden ist Acacia albida, Adansonia digitata und Casuarina equisetifolia eingeführt wird.

Diese Pflanze Bildung ist relativ reich und viele Sudanesen und guineischen Arten selten beschränkt Depression Bereichen.

An den Küstendüne noch unter relativ intensiver Geodynamik (nördlicher Teil des Sees), dieser Kurs gekennzeichnet durch pseudo-Steppe Trochain (1940) ist ein Pionier der Ausbildung edaphic Herkunft betrachtet. Innerhalb Land (südlichen Teil des Sees), sondern es ist eine sekundäre Bildung von anthropogenen Ursprungs betrachtet. Es ist wahrscheinlich, dass es von einem Savannen Druck nach der Häufigkeit der landwirtschaftlichen Tätigkeiten und Viehzucht ableitet.

2 Vegetation (Savannah bush / Baum)
Dieser Vegetationstyp wird durch eine krautige Schicht gekennzeichnet, die am Ende der Regenzeit einen fast kontinuierlichen Teppich bildet. Diese Ausbildung würde im wesentlichen anthropogene (Clearing Zuschneiden, Plantagen).

Die dominierende Spezies der Krautschicht ist Eragrostis tremula, Cenchrus biflorus, Leptadenia hastata, Waltheria indica.

Die Strauchschicht, die 5 deckt% des Bodens 15 durch Maytenus Senegalensis Piliostigma reticulatum, Annona senegalensis Senegalensis Guiera, Neocarya macrophylla, Wüstendattel dominiert, Indische Jujube Commiphora africana.

Die Kappe, die nur 1 deckt% des Bodens 5 ist spärlich und besteht hauptsächlich aus Acacia albida, Elaeis guineensis, Adansonia digitata, Ficus elasticoides, Mangifera indica, Casuarina equisetifolia.

3 Vegetation (Complex wet gefüllt / Palm, Obstbaumplantagen)
In einigen Vertiefungen unter dem Meeresspiegel befindet als See Mbawane ist diese Formation ein Komplex aus einer Aufeinanderfolge von mehreren Vegetationsarten gebildet. Von der Mitte der Vertiefungen am Fuß der Dünen gibt es nacheinander eine Grasabdeckung hydrophytic Spezies gebildet, die Reste einer Palmenwaldung und Gestrüpp Elaeis guineensis die Anwesenheit in der Vergangenheit von einem Regenwald anzeigt.

Die wichtigsten Arten von Grasbewuchs auf den Matten sind Cyperus sp., Imperata cylindrica, Philoxerus vermicularis, Sporobolus robustus, Sesuvium portulacastrum, Paspalum vaginatum, Leersia hexandra, Hundszahngras.

In der Palmenwaldung und die Reste des abgebauten Elaeis guineensis Regenwald, Cocos nucifera gefunden, Ficus sp., Syzygium senegalense Detarium guineense, Landolphia heudelotti Cassia sieberiana, Prosopis africana Entada africana Celtis integrifolia, raddiana Acacia, Neocarya macrophylla Dalbergia ecastaphyllum Alchornea cordifolia, Fagara xanthoxyloides.

Diese Art der Vegetation wurde durch Dürre, trotz der Anwesenheit von flachen Grundwasser stark betroffen. Zunehmende Versalzung verursachte den Tod von mehreren Wasserpflanzen und besonders Elaeis guineensis. Erhöhte Obst- und Gemüsekulturen haben auch die Erweiterung der Reliquien Gemeinden reduziert.

Im Innern wird diese pflanzliche Bildung oft durch das Pflanzen von Mango und Cashew-Bäume und Flecke von Buschland vertritt relativ konservierten und dominierte von Acacia albida bewaldet.

Als Überschwemmungsgebiet, Flora und einheimische Vegetation dieser Bereiche deutlich wurde in den letzten Jahrzehnten verändert. Die wichtigsten Faktoren in dieser Änderung sind Versalzung, Übernutzung der Arten, Rodungen, Gemüsebau, pflanzen Obstbäume.

Reserve Noflaye
Diese 15,9 Hektar Botanical Reserve erstellt in 1957 eine geomorphology hat Tiefland peat halb schlammigen Bereichen besteht aus durch niedrige Dünen begrenzt. Die Vegetation ist relativ dicht an den Hängen des Untiefen und auf den Dünen verstreut. Flora präsentiert sudanesischen dominant Hintergrund mit einer markierten Affinität Guinea. Es besteht aus 192 131 Arten haben Affinität Sudanese und eine guineische 43 Affinität. Die Ergebnisse einer Studie in 1992 veröffentlicht wurden, zeigen, dass die Flora der Reserve aufgebraucht ist fast 57% zwischen 1957 und 1992. Die Mehrheit der ausgestorbenen Arten sind Arten in guineischer Affinität.

Kommentare (0)

Keine Kommentare. Sei der Erste, der einen verlässt!

Kommentar hinzufügen

  1. Kommentar als Gast
0 Drucken
Anhänge (0 / 3)
Teile deinen Standort

Folgen Sie uns auf